KEA

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst wünsche ich Ihnen ein gutes neues und energiegeladenes Jahr, in das Sie hoffentlich gut gestartet sind.

Heute erhalten Sie unseren ersten Newsletter 2011, der wieder aktuelle Themen für Sie bereit hält. Lesen Sie doch einmal rein:

 Siegeszug – Am 20. Januar wurden 14 Kommunen und ein Landkreis mit dem European Energy Award® ausgezeichnet. Erstmals fand die Verleihung als zentrale Veranstaltung in Stuttgart statt. Wir gratulieren als Landesgeschäftstelle allen Preisträgern.

 Klimaneutral geht nicht? – Geht doch! Grund zur Freude haben die Gewinner des Wettbewerbs „Klimaneutrale Kommune“, der Ende 2010 entschieden wurde. Wir haben die Ergebnisse für Sie zusammengefasst.

 Ideelle Trägerschaft – Die KEA unterstützt die CEP® Clean Energy & Passivehouse in Stuttgart, die vom 10. bis 12. Februar stattfindet.

 Zukunft Altbau – Die Gebäude.Energie.Technik (GET) öffnet vom 25. bis 27. Februar Ihre Pforten und Zukunft Altbau ist Kooperationspartner.

 Vorgemerkt – Und schließlich haben wir wie gewohnt die aktuellen KEA-Termine für Sie zusammengefasst.

Viel Freude bei der Lektüre wünscht Ihnen

Ihr 

Dr.-Ing. Volker Kienzlen
Geschäftsführer Klimaschutz- und Energieagentur
Baden-Württemberg GmbH

Inhalt

 

+ Siegeszug – 14 Kommunen und ein Landkreis erhalten den European Energy Award® (eea)

Umweltministerin Tanja Gönner hat am 20. Januar 2011 in Stuttgart den European Energy Award® an 14 teilnehmende Kommunen und einen Landkreis verliehen. Zusammen mit Dr. Armand Dütz (B.&S.U.) und Dr. Volker Kienzlen (KEA) überreichte sie die Auszeichnungen an die jeweiligen Vertreter.
weiterlesen … 


+ Klimaneutral geht nicht? – Geht doch!

Beweisen wollen dies die neun Gewinner des Wettbewerbs „Klimaneutrale Kommune“ des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg (UVM). Am 20. Dezember vergangenen Jahres fand die Preisverleihung statt – Dr. Martin Sawillion von der KEA hatte die Anträge zuvor geprüft und saß mit in der Jury.
weiterlesen …


+ Ideeller Träger – KEA unterstützt CEP® Clean Energy & Passivehouse

Vom 10. bis 12. Februar findet auf der Neuen Messe Stuttgart die CEP® Clean Energy & Passivehouse statt. Die KEA ist 2011 ideeller Träger der Veranstaltung.
weiterlesen …


+ Zukunft Altbau – Kooperationspartner auf der Gebäude.Energie.Technik (G.E.T.) in Freiburg

Die Messe Gebäude.Energie.Technik (G.E.T.) öffnet vom 25. bis 27. Februar in Freiburg zum vierten Mal ihre Türen. Im Fokus stehen energieeffizientes Bauen und Sanieren. Zukunft Altbau ist als Kooperationspartner vor Ort.
weiterlesen …


+ Vorgemerkt – Veranstaltungen im Überblick

Damit Sie keine wichtigen Veranstaltungen verpassen, haben wir die Termine der KEA für Sie zusammengefasst.
weiterlesen …

Siegeszug – 14 Kommunen und ein Landkreis erhalten den European Energy Award® (eea)

Umweltministerin Tanja Gönner hat am 20. Januar 2011 in Stuttgart den European Energy Award® an 14 teilnehmende Kommunen und einen Landkreis verliehen. Zusammen mit Dr. Armand Dütz (B.&S.U.) und Dr. Volker Kienzlen (KEA) überreichte sie die Auszeichnungen an die jeweiligen Vertreter.

Aulendorf, Fellbach, Fronreute, Grünkraut, Ingoldingen, Konstanz, Lahr, Lörrach, Ludwigsburg, Radolfzell, Ulm, Waiblingen, Wilhelmsdorf und Wolpertswende – das sind die Kommunen, die mit dem European Energy Award® ausgezeichnet wurden; Lörrach erhielt sogar den European Energy Award®Gold. Außerdem beglückwünschte die Umweltministerin den Landkreis Ravensburg als ersten zertifizierten Landkreis überhaupt in Baden-Württemberg. Erstmals wurden die Preise im Rahmen einer zentralen Veranstaltung des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr in Stuttgart verliehen. Ministerin Gönner überreichte die Ortsschilder, die die Gemeinden als europäische Klimaschutzkommunen ausweisen.

Nach den Begrüßungen durch Dr. Volker Kienzlen und Dr. Armand Dütz hob Umweltministerin Tanja Gönner in ihrer Rede die wichtige Rolle der Kommunen und Landkreise im Rahmen des Klimaschutzes hervor. Sie ermutigte alle Anwesenden, auch weiterhin engagiert ihre energiepolitische Arbeit voranzutreiben, konkrete Projekte umzusetzen und den European Energy Award® in den Nachbargemeinden noch bekannter zu machen. Wer global denke, müsse lokal handeln – dafür biete der European Energy Award® den Kommunen und Kreisen in vielerlei Hinsicht Chancen und Möglichkeiten, aktiv den Klimaschutz zu gestalten.

Gudrun Heute-Bluhm, Oberbürgermeisterin der mit dem eea in Gold ausgezeichneten Stadt Lörrach, schloss sich der Ministerin an. Man dürfe nicht nachlassen und müsse weiter mit gutem Beispiel voran gehen. 2002 wurde Lörrach als erste deutsche Kommune mit dem Schweizer Label Energiestadt® ausgezeichnet. Seit 2007 ist Lörrach außerdem eea-zertifiziert. 2010 kamen die Titel der „Energie-Musterkommune“ und der „Klimaneutralen Kommune“ hinzu. Lörrach hat einen sehr hohen energetischen Standard für kommunale Liegenschaften und ein vorbildliches Sanierungskonzept für städtische Gebäude. Energierichtlinien sind eingeführt, Energieberichte werden seit zehn Jahren erstellt. 40 Prozent des Wärmebedarfs der kommunalen Bauten werden mit erneuerbaren Energien gedeckt. Mit dem Energieeinspar-Contracting und dem Intracting hat Lörrach innovative Finanzierungsmodelle für energiesparende Maßnahmen gefunden.

Hintergrund
Das europaweite Zertifizierungs-Programm European Energy Award® wurde eingeführt, um den CO2-Ausstoß und die Energiekosten der Kommunen und Landkreise zu reduzieren und dabei auch die Bevölkerung zu sensibilisieren. Grundlage ist ein Maßnahmenkatalog mit ca. 100 Einzelmaßnahmen, mit dem die Arbeiten der Kommunen in energierelevanten Bereichen bewertet werden. Langjährige Erfahrungen mit „Energiestadt Schweiz“ und dem „e5-Programm“ aus Vorarlberg bilden die Grundlage des Systems. Erreicht die Kommune 50 % der möglichen Punkte, wird der European Energy Award® verliehen, bei 75 % sogar der European Energy Award®Gold. In Baden-Württemberg nehmen insgesamt 57 Städte und Gemeinden sowie fünf Landkreise teil (Stand 01/2011). Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur koordiniert als Landesgeschäftsstelle die eea-Aktivitäten in Baden-Württemberg.

Weitere Infos unter  www.kea-bw.de/eea

Downloads: Pressemeldung des UVM / Informationen über die Preisträger  

 nach oben

Klimaneutral geht nicht? – Geht doch!

Beweisen wollen dies die neun Gewinner des Wettbewerbs „Klimaneutrale Kommune“ des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg (UVM). Am 20. Dezember vergangenen Jahres fand die Preisverleihung statt – Dr. Martin Sawillion von der KEA hatte die Anträge zuvor geprüft und saß mit in der Jury.

Karlsruhe, Freiburg, Ludwigsburg, Horb am Neckar, Lörrach, Emmendingen, Staufen und die Gemeinden Allensbach und Aspach sind die neun Gewinner, die kurz vor Weihnachten noch ein besonderes Geschenk mit auf den Weg ins neue Jahr bekommen haben. Sie wurden aus insgesamt 21 Bewerbern als Sieger des Wettbewerbs „Klimaneutrale Kommune“ ausgewählt.

Als Preis erhalten die Kommunen im ersten Schritt eine 70%ige Förderung des finanziellen Aufwands, der nötig ist, in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde ein langfristig angelegtes Klimaschutzkonzept erstellen zu lassen. Ziel dieser Konzepte soll es sein, aufzuzeigen, welche Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen, damit eine Kommune klimaneutral werden kann. Im Konzept wird auch herausgearbeitet, welche Maßnahmen für die Erreichung des Ziels notwendig werden und welche Kosten dabei auf die jeweilige Kommune zukommen. In der zweiten Stufe des Wettbewerbs werden dann ausgewählte investive Maßnahmen der Preisträger vom Land gefördert.

Im Rahmen des Wettbewerbs erhalten einige der Gemeinden, die nicht gewonnen haben, ein Trostpflaster in Form einer finanziellen Unterstützung für die Teilnahme am European Energy Award®.

Ziel des Wettbewerbs, der Förderung und schließlich der Konzepte ist es, in Modellprojekten Wege aufzuzeigen, wie Städte und Gemeinden den CO2-Ausstoß langfristig auf nur noch ein bis zwei Tonnen pro Jahr und Einwohner senken können – ein Wert, der nach den Erkenntnissen des Weltklimarates als klimaneutral gilt. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß liegt in Baden-Württemberg momentan bei 6,8 Tonnen pro Einwohner und Jahr, im Bundesdurchschnitt sind es 10,2 Tonnen.

 nach oben

Ideeller Träger – KEA unterstützt CEP® Clean Energy & Passivehouse

Vom 10. bis 12. Februar findet auf der Neuen Messe Stuttgart die CEP® Clean Energy & Passivehouse statt. Die KEA ist 2011 ideeller Träger der Veranstaltung.

Die internationale Fachmesse für erneuerbare Energien und Passivhaus öffnet im Februar drei Tage lang ihre Pforten für interessierte Besucher. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit verschiedenen Foren - z.B. Energieforum, Passivhaus-Forum u.a. - ist im Eintritt inbegriffen. Für den kostenpflichtigen, parallel stattfindenden Kongress mit Schwerpunktthemen wie Passivhaus, Plus-Energie-Haus, Solar, Bioenergie, Energieeffiziente Stadt und Wasserkraft ist eine separate Anmeldung notwendig.

Informationen zur Messe, zum CEP® Besucherprogramm sowie zum CEP® Kongressprogramm erhalten Sie unter  www.cep-expo.de

 nach oben

Zukunft Altbau – Kooperationspartner auf der Gebäude.Energie.Technik (G.E.T.) in Freiburg

Die Messe Gebäude.Energie.Technik (G.E.T.) öffnet vom 25. bis 27. Februar in Freiburg zum vierten Mal ihre Türen. Im Fokus stehen energieeffizientes Bauen und Sanieren. Zukunft Altbau ist als Kooperationspartner vor Ort.

Am Stand des Landesprogramms erhalten Besucher neutrale Informationen rund um die energetische Sanierung. „Besonders gefragt sind derzeit erneuerbaren Energien und moderne Heiztechniken“, sagt Claudia Rist von Zukunft Altbau. „Am Stand finden Hausbesitzer die wichtigsten Informationen auch zum Erneuerbare-Wärme-Gesetz des Landes, das seit einem Jahr beim Austausch der zentralen Heizanlage in Baden-Württemberg einzuhalten ist.“

Parallel zur Messe findet der Fachkongress „effizienz.forum 2011“ vom 24. bis 25. Februar 2011 in der Messe Freiburg statt. Der Branchentreffpunkt richtet sich an Energieberater, Architekten, Bauingenieure, Haustechnik-Planer, ausführende Fachhandwerker sowie an Energiebeauftragte und Liegenschaftsverwalter in Kommunen. Das Programm rund um die Energieeffizienz in Gebäuden ist online unter  www.effizienzforum.de zu finden.

Weitere Informationen über Zukunft Altbau gibt es unter  www.zukunftaltbau.de oder dem kostenfreien Beratungstelefon 08000/12 33 33. 

 nach oben

Vorgemerkt – Veranstaltungen im Überblick

Damit Sie keine wichtigen Veranstaltungen verpassen, haben wir die Termine der KEA für Sie zusammengefasst.

10.-12. Februar 2011: CEP® Clean Energy Passivehouse, Stuttgart
Die internationale Fachmesse für erneuerbare Energien und Passivhaus öffnet drei Tage lang auf der Neuen Messe Stuttgart ihre Pforten für interessierte Besucher und Kongressteilnehmer:  www.cep-expo.de  

25.-27. April 2011: Gebäude.Energie.Technik (GET), Freiburg
Wie in den vergangenen Jahren ist Zukunft Altbau auch 2011 wieder auf der GET, um Messebesuchern auf dem Marktplatz Energieberatung ausführlich Informationen mit auf den Weg zu geben:  www.get-freiburg.de

7./8. April 2011: Energieautonome Kommunen, Freiburg
Auf dem erstmals stattfindenden Kongress soll aufgezeigt werden, dass erneuerbare Energien, Energieeffizienz und die Rekommunalisierung der Energieversorgung nicht nur große ökologische Vorteile bieten, sondern auch interessante ökonomische Perspektiven für die regionale Wertschöpfung eröffnen. Weitere Informationen unter  www.energieautonome-kommunen.de  

30. Juni 2011: Contracting-Kongress, Stuttgart
Auch in diesem Jahr veranstaltet die KEA im Haus der Wirtschaft ihren Contracting-Kongress. Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah auf unserer Homepage sowie im nächsten Newsletter.


Weitere Termine
In unserem  Online-Veranstaltungskalender haben wir weitere Termine für Sie zusammen gestellt. Gerne nehmen wir hier auch Ihre Veranstaltungen auf. Bitte wenden Sie sich hierfür an Leonie Kapitel:  leonie.kapitel(at)kea-bw.de

 nach oben