KEA

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die katastrophale Entwicklung in Japan führt uns vor Augen, wie wichtig der engagierte Ausbau erneuerbarer Energien ist. Sie macht uns aber auch deutlich, wie wichtig Energieeffizienz ist. Bei der KEA arbeiten wir an diesen beiden Säulen der Energiewende.

Einen kleinen Einblick in unsere Tätigkeitsbereiche und Projekte erhalten Sie heute im zweiten Newsletter 2011. Merken Sie sich zum Beispiel schon einmal den 30. Juni vor, denn da findet unser diesjähriger Contracting-Kongress statt. Oder lesen Sie nach, was sich beim wieder aufgelegten Förderprogramm Klimaschutz-Plus geändert hat.

Diese und viele interessante Themen warten auf Sie – lesen Sie doch einmal rein!

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

Ihr 

Dr.-Ing. Volker Kienzlen
Geschäftsführer Klimaschutz- und Energieagentur
Baden-Württemberg GmbH

Inhalt

 

+ KEA-Akademie – die KEA bündelt ihre Weiterbildungsaktivitäten

Ab sofort bietet die KEA unter dem Label KEA-Akademie mehrtägige Lehrgänge und Tagesseminare an. Zukünftig wird es außerdem eine Know-how-Plattform für Energiemanager geben. Ziel der KEA-Akademie ist die Weitergabe jahrelanger Erfahrungen und Fachwissen an unterschiedliche Akteure aus dem kommunalen Bereich.  
weiterlesen … 


+ Verbrauchscontrolling und Reporting – ein Gewinn für und in Liegenschaften

Das „Energie-Controlling“ ist einer der grundlegenden Bausteine des Energiemanagements. Die KEA bietet diesen Service ab sofort als separate Dienstleistung an und sorgt dafür, dass die zeitaufwändige Ein- und Durchführung sowie der Erwerb einer Energiemanagement-Software aus einer Hand kommen.
weiterlesen … 


+ Förderprogramm Klimaschutz-Plus – Antragstellung in Teilen wieder möglich

Am 6. April startete erneut das Kommunale CO2-Minderungsprogramm als Teil des vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg (UVM) getragenen Förderprogramms Klimaschutz-Plus für das Jahr 2011. Anträge können bis zum 31. Juli 2011 eingereicht werden.
weiterlesen … 


+ Contracting – Plochingen saniert städtische Einrichtungen

Zehn Gebäude wird der Contractor sanieren, der die kompletten Investitionen übernimmt und allein aus den garantierten Einsparungen vergütet wird. Die Stadt Plochingen spart dadurch Aufwendungen für Investitionen und kann nach der Vertragslaufzeit die volle Einsparung bei sich verbuchen. Die KEA erstellte eine Potenzialanalyse, führte das Vergabeverfahren durch und übernahm den Wirtschaftlichkeitsvergleich.  
weiterlesen … 


+ 5. Contracting-Kongress – Herzliche Einladung 

Am 30. Juni 2011 findet im Stuttgarter Haus der Wirtschaft der 5. Contracting-Kongress statt. Veranstalter ist die KEA in Kooperation mit den Städte-, Gemeinde- und Landkreistagen sowie der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und dem Verband kommunaler Unternehmen e. V.
weiterlesen …  


+ Neue Gesichter – Das KEA-Team wächst

Gleich drei neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergänzen seit einiger Zeit das KEA-Team. Hier werden sie kurz vorgestellt.
weiterlesen … 


+ Woche der Sonne – KEA ist regionaler Partner

Vom 6. bis 15. Mai findet bundesweit die „Woche der Sonne“ statt. Auch in Baden-Württemberg sind etliche Veranstaltungen geplant. Die KEA ist 2011 regionaler Partner. 
weiterlesen … 


+ Vorgemerkt – Veranstaltungen im Überblick

Damit Sie keine wichtigen Veranstaltungen verpassen, haben wir die Termine der KEA für Sie zusammengefasst.
weiterlesen … 

KEA-Akademie – die KEA bündelt ihre Weiterbildungsaktivitäten

Ab sofort bietet die KEA unter dem Label KEA-Akademie mehrtägige Lehrgänge und Tagesseminare an. Zukünftig wird es außerdem eine Know-how-Plattform für Energiemanager geben. Ziel der KEA-Akademie ist die Weitergabe jahrelanger Erfahrungen und Fachwissen an unterschiedliche Akteure aus dem kommunalen Bereich.

So werden im Bereich der mehrtägigen Lehrgänge beispielsweise Ausbildungen für kommunale Mitarbeiter zum energiemanager kommunal® oder zum energiecoach Fifty-Fifty Projekte® angeboten. Tagesseminare zu einzelnen Themen des Energiemanagements wie z. B. zur Einführung eines Energieverbrauchscontrollings oder der Optimierung der Lüftungstechnik sowie Veranstaltungen wie z. B. über die kommunalen Handlungsfelder beim Klimaschutz ergänzen das Angebot der KEA-Akademie. Darüber hinaus wird es zeitnah eine Know-how-Plattform für Energiemanager geben, die neben Arbeitshilfen zum Kommunalen Energiemanagement KEM auch ein moderiertes Forum und Aktuelles rund um das Thema Klimaschutz bieten wird.

Aktuelle Termine der KEA-Akademie

Aufgrund der hohen Nachfrage nach der Ausbildung zum energiemanager kommunal® sind die beiden Schulungsreihen in 2011 bereits ausgebucht. Interessierte für die Schulungen im kommenden Jahr können sich bereits jetzt bei Claus Greiser vormerken lassen. Angesprochen sind kommunale Mitarbeiter, die beispielsweise im Rahmen der Einführung eines Energiemanagements in den städtischen Liegenschaften mit der Betreuung der verschiedenen Anlagen betraut werden. Voraussichtlich wird auch hier wieder ein Teil der Schulungskosten durch das Umweltministerium Baden-Württemberg übernommen.

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Claus Greiser,  claus.greiser(at)kea-bw.de, (0721) 984 71-17
  

 nach oben

Verbrauchscontrolling und Reporting – ein Gewinn für und in Liegenschaften

Das „Energie-Controlling“ ist einer der grundlegenden Bausteine des Energiemanagements. Die KEA bietet diesen Service ab sofort als separate Dienstleistung an und sorgt dafür, dass die zeitaufwändige Ein- und Durchführung sowie der Erwerb einer Energiemanagement-Software aus einer Hand kommen.

Nur wer die Energieverbräuche der eigenen Liegenschaft im Blick hat, kann wirtschaftlich agieren. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, gibt es das Energie-Controlling: Es bildet die Basis für die Beurteilung der Effizienz des Energieeinsatzes, für korrigierende Eingriffe bei Anlagedefekten und Nutzungsfehlern, die ansonsten lange unentdeckt blieben. Außerdem dienen sie der Emissionsberechnung und damit der Beurteilung von Umweltauswirkungen und der Überprüfung von Energierechnungen.

Monatlich erfasst werden dabei die Heizenergie-, Strom- und Wasserverbräuche sowie deren Kosten anhand der Rechnungen der Versorger. Außerdem fließen die Hausmeisterablesungen nach vorgegebener Ableseliste in die Auswertungen mit ein. Diese Verbräuche werden mit Vorjahres- oder Vormonatswerten verglichen. Auffälligkeiten teilt die KEA der Verwaltung mit. Darüber hinaus erstellt sie für die Liegenschaften monatliche Energieberichte und leitet sie der Verwaltung zu. Neben den Verbräuchen werden auch die Kosten und die Emissionen dargestellt. Die Monatsberichte können die Feststellungen der Begehungen der Verwaltung enthalten und dienen somit als Begehungsprotokoll.

Zusätzlich zur ganzjährigen Betreuung durch die KEA wird am Jahresende ein Jahresenergiebericht nach dem „Standard-Energiebericht Baden-Württemberg“ erstellt. Die Verwaltung ergänzt die Objektkommentare, bereitet vor und präsentiert den Energiebericht den Gremien.

Die eingesetzte Software ist vollständig internetbasiert. Somit können all denjenigen spezifische Zugangsrechte gewährt werden, die am Energieverbrauch einer Liegenschaft interessiert sind, zum Beispiel Hausmeister, Rektoren oder Energie-AGs in Schulen. Die Software kann darüber hinaus zur automatischen Abfrage von Datenloggern eingesetzt werden. Die Kosten der Software trägt während der Vertragslaufzeit die KEA.

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Claus Greiser,  claus.greiser(at)kea-bw.de, (0721) 984 71-17


 nach oben

Förderprogramm Klimaschutz-Plus – Antragstellung in Teilen wieder möglich

Am 6. April startete erneut das Kommunale CO2-Minderungsprogramm als Teil des vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg (UVM) getragenen Förderprogramms Klimaschutz-Plus für das Jahr 2011. Anträge können bis zum 31. Juli 2011 eingereicht werden.

Fördersystematik und Förderhöhe (50 € pro über die Lebensdauer der Maßnahme vermiedener Tonne CO2, maximal 20 % der Investitionen) bleiben im Grundsatz erhalten. Auch das strenge Kumulierungsverbot (einzige Ausnahme: Ausgleichsstock) gilt weiterhin. Gegenüber 2010 sind jedoch die folgenden Änderungen zu beachten:

 Kommunen, die am European Energy Award® (eea) teilnehmen oder ein jüngeres, vom Bund gefördertes Klimaschutzkonzept oder Teilkonzept vorlegen können, erhalten eine Bonusförderung. Der maximale Fördersatz erhöht sich für diese Antragsteller von 20 auf 30 %.

 Die Bagatellgrenze für die Behandlung von Anträgen wurde auf eine Fördersumme von 5.000 € festgelegt. Die bisherige Untergrenze einer CO2-Minderung um 10 Tonnen pro Jahr entfällt dafür.

 Die Errichtung von Wärmeerzeugungsanlagen auf der Basis regenerativer Energieträger (Holzpelletheizungen beliebiger Größe, Wärmepumpen bis zu einer Heizleistung von 100 Kilowatt, Solarwärmeanlagen bis zu einer Kollektorfläche von 100 m2) wird wieder in die Förderung aufgenommen. Dies gilt allerdings nur in Verbindung mit mindestens einer anderen Maßnahme der energetischen Sanierung. Damit ist die Wärmeversorgung von Neubauten nicht förderfähig und von bestehenden Gebäuden nur dann, wenn zugleich z. B. eine Verbesserung des baulichen Wärmeschutzes oder eine Erneuerung der Beleuchtungsanlage vorgenommen wird.

 Neu in der Liste der förderfähigen Maßnahmen sind die Sanierung der Straßenbeleuchtung und der Einsatz von LED in bestehenden Ampelanlagen. Förderfähig sind Maßnahmen, mit denen eine Stromeinsparung bzw. CO2-Minderung um mindestens 60 % gegenüber dem Ist-Zustand erreicht wird. Zu beachten ist, dass – im Gegensatz zum einmaligen Förderprogramm 2009 – auch diese Anträge im Windhundverfahren bearbeitet werden!

Die meisten Förderinhalte des Kommunalen Struktur-, Qualifizierungs- und Beratungsprogramms – gestartet wurde nur die Förderung für die Einführung eines stadtinternen Contractings (ViRE) – sowie der gesamte Allgemeine Programmteil von Klimaschutz-Plus (für Maßnahmen an Nichtwohngebäuden von KMU, Kirchen und anderen privaten Antragstellern) können frühestens im Sommer aufgelegt werden.

Weitere Informationen:
 www.klimaschutz-plus.baden-wuerttemberg.de

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. (FH) Arno Maier,  arno.maier(at)kea-bw.de, (07 21) 984 71-31
 

 nach oben

Contracting – Plochingen saniert städtische Einrichtungen

Zehn Gebäude wird der Contractor sanieren, der die kompletten Investitionen übernimmt und allein aus den garantierten Einsparungen vergütet wird. Die Stadt Plochingen spart dadurch Aufwendungen für Investitionen und kann nach der Vertragslaufzeit die volle Einsparung bei sich verbuchen. Die KEA erstellte eine Potenzialanalyse, führte das Vergabeverfahren durch und übernahm den Wirtschaftlichkeitsvergleich.

In Plochingen wird in mehreren Liegenschaften ein Bündel von Energiesparmaßnahmen durchgeführt. Damit garantiert der Contractor eine bestimmte Energieverbrauchs- und Energiekosteneinsparung. Beim Energieeinspar-Contracting wird mit Einsparmaßnahmen zuerst der Energieverbrauch stark reduziert und dann mit intelligenten Versorgungslösungen bereitgestellt. Aus der Sicht des Gebäudeeigentümers bietet das Energieeinspar-Contracting einen sehr großen Anreiz: Er bezahlt dem Contractor nur die tatsächlich nachweisbaren Energieverbrauchs- und Wartungseinsparungen.

Insgesamt investiert der Contractor knapp 2,8 Mio. € in neue Anlagen und sorgt während der Vertragslaufzeit von 10,5 Jahren für deren Wartung, Instandhaltung und Optimierung. Der Stadt Plochingen garantiert er, mit diesen Maßnahmen von den heutigen 552 T€/a Energie- und Wartungskosten der Gebäude 271 T€/a einzusparen. Außerdem haben die Sanierungen eine Senkung der CO2-Emissionen von 500 t/a zur Folge.

Die Sanierungen sind vielfältig: So wird eines der Gebäude an ein Fernwärmenetz angeschlossen. Die Investition von knapp 200.000 € in die Fernwärmeübergabestation, drei Heizverteiler für die Sporthalle und zwei Schulen sowie die Erneuerung der Regelungs- und Lüftungstechnik spart jährlich rund 34 000 € ein. Weitere Maßnahmen sind unter anderem die Erneuerung und Sanierung von Heizzentralen, Heizungsverteilern, Beleuchtungen sowie der Regelungs- oder Lüftungstechniken.

Der Bereich Contracting der KEA hat gemeinsam mit der Stadtverwaltung eine Potenzialanalyse in den kommunalen Liegenschaften durchgeführt, daraus ein Contractingprojekt entwickelt, ausgeschrieben und bis zur Vertragsunterschrift beratend begleitet.

Ansprechpartner
Dipl.-Wirtschaftsingenieur Rüdiger Lohse, ruediger.lohse(at)kea-bw.de, (07 21) 984 71-15
 

 nach oben

5. Contracting-Kongress – Herzliche Einladung

Am 30. Juni 2011 findet im Stuttgarter Haus der Wirtschaft der 5. Contracting-Kongress statt. Veranstalter ist die KEA in Kooperation mit den Städte-, Gemeinde- und Landkreistagen sowie der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und dem Verband kommunaler Unternehmen e. V.

Die energetische Sanierung öffentlicher Liegenschaften wird aufgrund steigender Energiepreise und der wachsenden Bedeutung des Klimaschutzes immer wichtiger. Städte, Gemeinden und Landkreise wollen als Vorbild für die Bürger vorangehen, sie wollen Energie einsparen und ihren Teil zur CO2-Reduktion beitragen. Eine Möglichkeit hierfür sind Wärmelieferungs- und Energieeinspar-Contracting-Projekte.

Gemeinsam mit den Städte-, Landkreis- und Gemeindetagen, der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und dem Verband kommunaler Unternehmen e. V. findet der

5. Contracting-Kongress am 30. Juni im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt.

Vorgestellt werden aktuelle Projekte im Contracting-Bereich. Das Forum richtet sich an die Entscheidungsträger der Gemeinden, Städte und Landkreise in Baden-Württemberg, die ihre Liegenschaften modernisieren und dadurch die Energiekosten reduzieren möchten.

Weitere Informationen zum Contracting-Kongress, das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung stehen online zur Verfügung unter  www.kea-bw.de/events.


 nach oben

Neue Gesichter – Das KEA-Team wächst

Gleich drei neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergänzen seit einiger Zeit das KEA-Team. Hier werden sie kurz vorgestellt.

Leonie Kapitel verantwortet seit Sommer vergangenen Jahres die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der KEA. Einigen dürfte sie als Teamerin von Zukunft Altbau bekannt sein – hier arbeitete sie bereits als wissenschaftliche Hilfskraft. Nach einer längeren KEA-Pause kam die studierte Germanistin im Juli 2010 mit mehrjähriger PR-Erfahrung zurück und ist nun Ansprechpartnerin für externe und interne Kommunikation.

Martin Miksche unterstützt seit Oktober vergangenen Jahres primär den Bereich Bioenergie der KEA. Als Diplomingenieur für Kartographie und Geomatik baut er sukzessiv das Geschäftsfeld Geodatennutzung auf: Dazu gehört neben GIS-gestützten Nahwärmenetzkonzeptionen auch die schrittweise Integration von GIS und Geodaten in die Energiekonzepte der KEA.

Andreas Schmitt hat an der Hochschule für Technik in Stuttgart den Bachelor of Engineering mit Fachrichtung Infrastrukturmanagement erlangt und unterstützt in der KEA seit Oktober 2010 den Bereich Contracting. Seine Schwerpunkte liegen im Erstellen von Potenzialanalysen und in der Durchführung von Contracting-Ausschreibungen für Energieeinspar- und Anlagencontracting (Wärmeliefercontracting).


 nach oben

Woche der Sonne – KEA ist regionaler Partner

Vom 6. bis 15. Mai findet bundesweit die „Woche der Sonne“ statt. Auch in Baden-Württemberg sind etliche Veranstaltungen geplant. Die KEA ist 2011 regionaler Partner.

Die zweite Woche im Mai steht ganz im Zeichen der Sonne. Hunderte Akteure, darunter Kommunen, Handwerksbetriebe und Energieberater, informieren bundesweit über die Vorteile der solaren Strom- und Wärmeerzeugung. Während der Woche der Sonne finden in ganz Deutschland mehrere tausend Veranstaltungen rund um das Thema Solarenergie statt, z. B. Tage der offenen Tür, Vortragsveranstaltungen und Beratertage bei Handwerksbetrieben, Ausstellungen in Rathäusern oder Banken sowie vielfältige Projekte an Schulen und Universitäten.

Auch in Baden-Württemberg sind etliche Veranstaltungen geplant – nachzulesen sind diese unter  www.woche-der-sonne.de.


 nach oben

Vorgemerkt – Veranstaltungen im Überblick

Damit Sie keine wichtigen Veranstaltungen verpassen, haben wir die Termine der KEA für Sie zusammengefasst.

6. - 15. Mai 2011, Woche der Sonne, bundesweit
In Baden-Württemberg finden während der „Woche der Sonne“ viele interessante Veranstaltungen statt. Näheres unter  www.woche-der-sonne.de

30. Juni 2011, 5. Contracting-Kongress, Stuttgart
Auch in diesem Jahr veranstaltet die KEA im Haus der Wirtschaft ihren Contracting-Kongress. Weitere Informationen, das Programm und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt es hier:  www.kea-bw.de/events

9. November 2011, Herbstforum Altbau, Stuttgart
Unbedingt jetzt schon vormerken: Zukunft Altbau organisiert 2011 wieder das „Herbstforum Altbau“ für Gebäudeenergieberater. In diesem Jahr findet die Veranstaltung im Haus der Wirtschaft statt. Näheres unter  www.zukunftaltbau.de und hier als Download:  Vorankündigung  

Weitere Termine
In unserem  Online-Veranstaltungskalender haben wir weitere Termine für Sie zusammen gestellt. Gerne nehmen wir hier auch Ihre Veranstaltungen auf. Bitte wenden Sie sich an Leonie Kapitel:  leonie.kapitel(at)kea-bw.de


 nach oben