Link zur Startseite

Daten Förderdatenbank

Mikro-Depot-Richtlinie

Gefördert werden infrastrukturelle Investitionen, die Flächen und Räume modellhaft nutzbar machen: Mikro-Depots sollen ermöglichen, dass Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP) auf der "letzen Meile" mit lokal emissionsfreien Fahrzeugen wie z. B. Lastenkarren und -räder, elektrische Fahrzeuge o.ä. abgewickelt werden.

Ansprechstellen

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), Projektträger Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH

Internet

Mikro-Depot-Richtlinie

Antragsteller

private Unternehmen und Unternehmen mit kommunaler Beteiligung als Eigentümer, Mieter / Pächter geeigneter Flächen; Konsortien sind ausdrücklich erwünscht

Förderungen

Gefördert werden infrastrukturelle Investitionen, die eine modellhafte Nutzbarmachung von Flächen und Räumen zum Ziel haben, um dort den Betrieb von Mikro-Depots zur Abwicklung von KEP-Verkehren (Kurier-, Express- und Paketdienste) durch lokal emissionsfreie Fahrzeuge (Lastenkarren, Lastenräder, elektrische Fahrzeuge o.ä.) „auf der letzten Meile“, auch branchen- und anbieterübergreifend, zu ermöglichen.

Definitionen:
- Unter der „letzten Meile“ wird in der Logistik der Transport der Sendungen vom letzten Umschlagplatz zum Bestimmungsort (Endkunde) verstanden.
- Ein Mikro-Depot ist im Sinne dieser Richtlinie ein Raum, in dem logistische Umschlagprozesse zur Abwicklung der letzten Meile mit Hilfe von lokal emissionsfreien Fahrzeugen vorgenommen werden.

Förderhöhe

Zuschuss in Höhe von max. 40 % der förderfähigen Kosten, minimal 20.000 Euro (Bagatellgrenze)

Fristen

Projektskizzen können in den Jahren 2021 bis 2023 jeweils vom 1.03 bis 31.05 eingereicht werden