GreenCity Regional Cluster

Energiemanagement eines Gebäudepools

Viele theoretische Analysen und praktische Erfahrungen zeigen, dass in Liegenschaften oft erhebliche Kosteneinsparpotenziale bestehen. Im Durchschnitt liegen die Kosten der Strom- und Wärmeversorgung bei kommunalen Liegenschaften in Baden-Württemberg bei ca. 30 Euro pro Einwohner und Jahr. Erfahrungen zeigen, dass hiervon rund 30 Prozent wirtschaftlich eingespart werden könnten – und davon wiederum nahezu die Hälfte durch nichtinvestive Maßnahmen wie Energie-Controlling, Anlagenoptimierung, Hausmeisterschulung und Nutzersensibilisierung. 

Die Gründe für dieses noch nicht ausgeschöpfte Einsparpotenzial liegen hauptsächlich darin, dass

Eine wachsende Anzahl von Gemeinden sieht die Verbesserung der Energieeffizienz ihrer Liegenschaften als wichtig an. Dabei spielt zunehmendes Kostenbewusstsein die Hauptrolle, aber auch Klimaschutz und Nachhaltigkeit als umweltpolitische Ziele der Gemeinde. Die Mehrzahl insbesondere der kleineren Städte und Gemeinden hat hier jedoch Nachholbedarf. 

Eine wichtige Aufgabe einer Landesenergieagentur ist es, die Gemeinden, aber auch andere Verwaltungen von Liegenschaftspools dabei zu unterstützen, diese Einsparpotenziale zu erschließen und damit gleichzeitig Geld zu sparen sowie einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Die KEA verfügt in diesem Arbeitsgebiet über langjährige Erfahrungen und hat ein auf die Bedürfnisse der Verwaltungen zugeschnittenes umfangreiches
 Leistungsportfolio zusammengestellt. Die Auswahl der Leistungen hängt davon ab, welche Maßnahmen die Kommune in der Vergangenheit bereits ergriffen hat und mit welchem Erfolg sie durchgeführt wurden.