Aktuelles

Mehr Förderung für nachhaltige Infrastruktur

Foto: colourbox.de

Mehr Förderung für Nachhaltige Infrastruktur: Das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG)

Mit der Novellierung des Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes wird die Förderung kommunaler Verkehrsprojekten ökologisch, nachhaltig und kommunalfreundlich ausgestaltet.

Klimabonus

In Form eines Klimabonus können nachhaltige Projekte des kommunalen Straßenbaus, des Schienenverkehrs, des Öffentlichen Personennahverkehr und des Rad- und Fußverkehrs nun mit bis zu 75 Prozent der Investitionen gefördert werden. Neue Fördertatbestände, darunter der Umbau und Rückbau innerörtlicher Straßen, Verfahrensvereinfachungen im Bereich Rad- und Fußverkehr, der Bau von Ladeinfrastruktur und Mobilitätsstationen oder auch Maßnahmen der Luftreinhaltung und Biotopvernetzung wurden aufgenommen. Nicht zuletzt können ab sofort deutlich mehr Projekte von einer Förderung profitieren, da die Fördermittel ab 2020 um 155 Millionen Euro aufgestockt und somit annähernd verdoppelt wurden.

Hintergrund

Das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) stellt im Bereich der Verkehrsinfrastruktur das wichtigste Fördergesetz des Landes dar. Es zielt auf die Förderung von Infrastrukturvorhaben mit zuwendungsfähigen Kosten unter 50 Millionen Euro mit regelmäßigen Fördersätzen von bis zu 50 Prozent. Für einzelne Maßnahmen des Rad- und Fußverkehrs werden Pauschalbeträge ausbezahlt. Die Anmeldung zur Aufnahme von Projekten ist jeweils bis zum 30. September des Vorjahres möglich.

Mutige Maßnahmen

Zur Gesetzesnovelle und weiteren Fördermöglichkeiten für Ihre Mobilitätsvorhaben berät ab sofort auch das neu eingerichtete Kompetenznetz Klima Mobil. Kommunen, die mutige Maßnahmen umsetzen möchten, welche den motorisierten Individualverkehr einschränken, können an einem Bewerbungsaufruf teilnehmen. Ausgewählt werden 15 Modellkommunen, die bereit sind, hochwirksame Maßnahmen zum Klimaschutz im Verkehr umzusetzen. Das Kompetenznetz Klima Mobil steht ihnen bei der Planung, Umsetzung und Kommunikation dieser Maßnahmen zur Seite.

Das Kompetenznetz wurde von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) ins Leben gerufen und steht allen Kommunen mit Projektberaterinnen und Projektberatern in den vier Regierungsbezirken zur Verfügung. Gefördert wir das Kompetenznetz Klima Mobil durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI). Die Fördersumme beträgt 2,3 Mio. Euro Die Projektlaufzeit ist von September 2019 bis August 2022.

Förderberatung der KEA-BW

Sind Sie auf der Suche nach dem passenden Förderprogramm? Die KEA-BW berät Sie gern zu den Themen Klimaschutz, Klimaanpassung und Mobilität und bietet mit dem Förderportal auf der Webseite Förder-Steckbriefe mit den wichtigsten Infos und Links. Hilfreich sind zudem die einschlägigen Förderdatenbanken des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) und des Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK).