Aktuelles

Klimafreundlich hoch hinaus: Deutscher Mobilitätspreis 2020 geht nach Baden-Baden

© Hybrid-Airplane Technologies GmbH

Die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Deutschen Mobilitätspreises stehen fest. Bei der Preisverleihung im November wird auch ein Unternehmen aus Baden-Württemberg die renommierte Auszeichnung entgegennehmen: Das innovative Hybridfluggerät h-aero der Hybrid-Airplane Technologies GmbH aus Baden-Baden konnte die Jury begeistern.

Die Vision hinter h-aero ist schnell erklärt: ein umweltfreundliches Trägermedium für Beobachtungs-, Forschungs- und Kommunikationsanwendungen. Technologisch verbindet h-aero die Vorteile der drei bewährten Flugkonzepte von Flugzeug, Hubschrauber und Luftschiff miteinander. Gegenüber diesen hat das unbemannt fliegende LTA-UAV (lighter than air-unmanned air vehicle) mit seiner heliumgefüllten und solarzellenbesetzten Hülle gleich mehrere Vorteile. Aus Klimaschutzperspektive besticht es durch die nahezu geräuschlose und emissionsarme und dennoch agile Flugweise. Aufgrund der Leichtbauweise kann h-aero erhebliche Flugzeiten erreichen, die Sicherheit der Systeme erlaubt das Fliegen über Menschen in geschlossenen Räumen. Damit bietet sich der Einsatz sowohl für die Erhebung von Bild- und Messdaten im Bereich landwirtschaftliche sowie industrielle Inspektion als auch für den Einsatz in der Unterhaltungs- und Werbeindustrie an.

Die 2016 von Dr. Csaba Singer als Spin-Off der Universität Stuttgart gegründete Hybrid-Airplane Technologies GmbH beweist mit dem prämierten Projekt, dass Baden-Württemberg auch in Zukunft beanspruchen kann, Innovator in Sachen Mobilität zu sein.

Eine kleine Selbstvorstellung bietet das Preisträger-Video; zur Homepage zum Projekt kommen Sie hier.

Hintergrund:

Der Deutsche Mobilitätspreis zeichnet seit 2016 jährlich innovative Projekte aus dem Mobilitätssektor aus, die die Verkehrswende vorantreiben. Ins Leben gerufen wurde er von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, um intelligente Mobilitätslösungen und digitale Innovationen öffentlich sichtbar zu machen. Der Preis umfasst zwei Wettbewerbe: den Best-Practise-Wettbewerb für herausragende Projekte in der Umsetzung, und den Ideenwettbewerb für Visionen aller Bürgerinnen und Bürger.

Dieses Jahr stand die Auszeichnung unter dem Motto „intelligent unterwegs: Gemeinsam. Vernetzt. Mobil“. Aus 309 Einreichungen für den Best-Practise-Wettbewerb hat die 13-köpfige Jury jetzt die zehn Sieger-Projekte sowie einen Sonderpreis für besonderes bürgerschaftliches Engagement gewählt. Im November werden die drei Sieger des Ideenwettbewerbs bekannt gegeben. Zu der Homepage des Deutschen Mobilitätspreises und allen prämierten Projekten geht es hier, die Pressemitteilung zur Bekanntgabe der Gewinner finden Sie hier.