THEMEN

Heizen mit erneuerbaren Energien (Marktanreizprogramm)

Ansprechstellen

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Internet

BAFA Marktanreizprogramm

Antragsteller

Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und Zweckverbände, Unternehmen, Contractoren, sonstige juristische Personen des Privatrechts, Privatpersonen, Freiberufler

Förderungen

Errichtung und Erweiterung von thermischen Solaranlagen, kleinen Biomasseanlagen, effizienten Wärmepumpen (Neubau und Bestand) und Hybridheizungen (nur Bestandsgebäude). Zudem werden diverse Umfeldmaßnahmen gefördert (u. a. hydraulischer Abgleich, Austausch von Heizkörpern, Bohrung für Erdwärmesonden, Verrohrung, Installation eines Speichers bzw. Pufferspeichers, Visualisierung des Energieertrags erneuerbarer Energien).

Förderhöhe

bis zu 35 % für EE-Hybridheizungen, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen; bis zu 30 % für Solarkollektoranlagen und Gas-Hybridheizungen; zzgl. Austauschprämie in Höhe von 10 % bei Ersatz einer Ölheizung (gilt nicht für Solarkollektoren und Gas-Hybridheizungen mit späterer Einbindung einer erneuerbaren Wärmeerzeugung (Renewable Ready))

Fristen

keine Fristen