THEMEN

Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld (Kommunalrichtlinie)

Ansprechstellen

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Projektträger Jülich (PtJ)

Internet

Kommunalrichtlinie

Antragsteller

Kommunen, kommunale Zusammenschlüsse, öffentliche Kindertagesstätten, Schulen und Hochschulen, Religionsgemeinschaften, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, (für investive Förderschwerpunkte) zudem kulturelle Einrichtungen, Sportvereine und Werkstätten für behinderte Menschen

Förderungen

Aktuelle Förderschwerpunkte:
1. Fokusberatung zum Klimaschutz
2. Energie- und Umweltmanagementsysteme
3. Energiesparmodelle
4. Kommunale Netzwerke
5. Potenzialstudien
6. Klimaschutzkonzepte und Klimaschutzmanagement
Investive Förderschwerpunkte:
1. Beleuchtung und Belüftung
2. Nachhaltige Mobilität
3. Abfallentsorgung, Kläranlagen und Trinkwasserversorgung
4. Maßnahmen in Rechenzentren
5. Zusätzliche Maßnahmen

Förderhöhe

Abhängig von der Art des Vorhabens, max. 90 % für finanzschwache Kommunen; bis zu 15 % mehr für Antragsteller aus vier definierten Braunkohlerevieren; ab 01.03.2020 um 20 % erhöhte Förderquoten für Radabstellanlagen in Bahnhofsnähe (max. 100 m)

Fristen

Antragstellung ab dem 01.01.2020 ganzjährig möglich
(Geltungsdauer bis 31.01.2022).