Klimaschutz-Plus: CO2-Minderungsprogramm (Teil 1)

 

Ansprechstellen

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM), L-Bank

Internet

CO2-Minderungsprogramm

Antragsteller

 

 

 

 

Kommunen; kommunale Zweckverbände, Stiftungen und Unternehmen (nicht für 3. und 4); KMU; Träger von Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, stationären Einrichtungen und Studentenwohnheimen; Körperschaften des öffentlichen Rechts; Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen; Vereine; natürliche Personen

Hinweis für nicht-kommunale Antragsteller: Die Fördermittel für nicht-kommunale Antragsteller des CO2-Minderungsprogramms sind vollständig ausgeschöpft. Die L-Bank wird in Kürze entscheiden, welche der ihr vorliegenden Anträge noch bewilligt werden können.

Förderungen

1. Erneuerung von Heizungsanlagen
2. baulicher Wärmeschutz
3. Sanierung von Beleuchtungsanlagen
4. Sanierung von Lüftungsanlagen
5. Einsatz von Holzpelletheizungen
6. Einsatz von Holzhackschnitzelheizungen
7. Einsatz von Wärmepumpen
8. Einsatz von Solarwärmeanlagen
(Erneuerbare-Energien-Anlagen nur förderfähig in Kombination mit Maßnahmen nach Ziffer 1. oder 2.)

Förderhöhe

50 €/t CO2, max. Grundfördersatz: 30 %, max. Fördersatz: rd. 46 % (diverse Förderboni), absolut: max. 200.000 €

Fristen

Antrag ist zu stellen bis 30.11.2020

Auswertungen der Programmrunden

20172016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2002/2003