Klimaschutz-Plus: CO2-Minderungsprogramm (Teil 1)

 

Ansprechstellen

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM), L-Bank

Internet

CO2-Minderungsprogramm

Antragsteller

 

 

 

 

Kommunen; kommunale Zusammenschlüsse, Stiftungen und Unternehmen (nicht antragsberechtigt für 3.); KMU; Träger von Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, stationären Einrichtungen und Studentenwohnheimen; Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen des öffentlichen Rechts; Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen; Vereine; gemeinnützige Stiftungen, natürliche Personen

Förderungen

1. Erneuerung von Heizungsanlagen
2. baulicher Wärmeschutz
3. Sanierung von Lüftungsanlagen sowie,
nur in Kombination mit 1. o. 2.
4. Einsatz von Holzpelletheizungen
5. Einsatz von Holz­hack­schnitzel­heizungen
6. Einsatz von Wärme­pumpen
7. Einsatz von Solar­thermie-­Anlagen
8. Abwärmeauskopplung

Förderhöhe

50 €/t CO2, max. Grundfördersatz: 30 %, max. Fördersatz: 50,8 % (diverse Förderboni für Klimaschutzaktivitäten zzgl. für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen gemäß NBBW bzw. KfW-Standards), absolut: max. 200.000 €

Fristen

30.11.2022

Aktueller Hinweis: „Aufgrund der Corona-Pandemie und der Abwicklung der damit verbundenen Hilfen kann die L-Bank derzeit noch keine Anträge im Rahmen des Förderprogramms VwV Klimaschutz-Plus entgegennehmen oder dazu Auskunft geben. Wir bitten Sie daher um Geduld. Es ist vorgesehen, dass ab Mitte 2021 mit der Antragsbearbeitung begonnen werden kann und Auskünfte erteilt werden können. Über den konkreten Starttermin werden wir entsprechend informieren.“

Dokumente

Verwaltungsvorschrift

Auswertungen der Programmrunden

2019 | 2018 | 20172016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2002/2003