Link zur Startseite

Daten Förderdatenbank

Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel

Mit dem Bundesprogramm "Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel" werden Städte und Gemeinden bei der klimagerechten Stadtentwicklung unterstützt. Beispiele sind die Ertüchtigung von Park- und Grünanlagen, die Entsiegelung, die Begrünung von Frei- und Verkehrsflächen oder Maßnahmen zur Stärkung von Biodiversität.

Ansprechstellen

Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB), Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Internet

urbane Räume

Antragsteller

Städte und Gemeinden

Förderungen

Förderfähig sind Projekte, die dem Klimaschutz und der Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel zugutekommen. Dabei steht die Entwicklung und Erhaltung öffentlich zugänglicher Grün- und Freiräume wie Parks und Gärten besonders im Vordergrund.

Förderhöhe

bis zu 85 Prozent an den zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, mindestens 1 Mio. Euro; ein kommunaler Eigenanteil von 10 bis 15 Prozent wird gefordert.

Fristen

15.10.2022 (Projektskizzen), Laufzeit 2022 bis 2025