Link zur Startseite

Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM)

Das Bundesverkehrsministerium fördert die Erstellung, Erweiterung und Verstetigung von Maßnahmen einer nachhaltigen Mobilität in Betrieben, Unternehmen und kommunalen Einrichtungen. Die Aufrufe sind in drei Module unterteilt: Breitenförderung, Initialförderung und Innovationsförderung.

Ansprechstellen

Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV), Bundesamt für Logistik und Mobilität

Internet

Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM)

Antragsteller

Förderaufruf Breitenförderung: ausschließlich KMU, die mit ihrem Antrag bereits ein Mobilitätskonzept vorlegen oder anderweitig im Antrag konzeptionelle Überlegungen zum eigenbetrieblichen Mobilitätsmanagement nachweisen können.

Förderaufruf Initialförderung: ausschließlich KMU.

Förderaufruf Innovationsförderung: juristische Personen des Privatrechts und des öffentlichen Rechts, natürliche Personen, soweit sie wirtschaftlich tätig sind, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, sofern sie innovative und umfassende BMM-Konzepte umsetzen wollen oder im Rahmen eines Verbundprojekts maßgeblich zu deren Umsetzung beitragen. Für kommunale Eigenbetriebe ohne eigene Rechtspersönlichkeit ist die jeweilige Kommune antragsberechtigt. Die Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen ist ausdrücklich gewünscht. Verbundvorhaben zwischen mehreren Antragsberechtigten sind wünschenswert.

Förderungen

Modul 1 - Breitenförderung: Umsetzung von effektiven Standardmaßnahmen im Rahmen von innovativen Konzepten des Betrieblichen Mobilitätsmanagements

Modul 2 - Initialförderung: Förderung von standortspezifischen BMM-Konzepten durch Berater:innen eines vorausgewählten Erstberater:innen-Pools, Bearbeitung auf Grundlage von standardisierten Beratungsleistungen

Modul 3 - Innovationsförderung: Umsetzung von innovativen Konzepten für die Weiterentwicklung des konventionellen betrieblichen Mobilitätsmanagements

Förderhöhe

Nicht rückzahlbarer Zuschuss auf Basis der zuwendungsfähigen Ausgaben (Ausgabenbasis).

Modul 1 - Breitenförderung: Anteilfinanzierung, Höchstbetrag von maximal 60.000 Euro bezogen auf die Investitionsmehrkosten

Modul 2 - Initialförderung: Zuschuss für die Beratung maximal 5.000 Euro

Modul 3 - Innovationsförderung: Anteilfinanzierung, auf Höchstbetrag begrenzt; Bagatellgrenze bei 200.000 Euro der zuwendungsfähigen Ausgaben

Fristen

Modul 1 - Breitenförderung: Förderanträge ab 2. Mai 2023 bis zum Stichtag 31. März 2024

Modul 2 - Initialförderung: Förderanträge ab 15. Mai 2023 bis zum Stichtag 31. Dezember 2024

Modul 3 - Innovationsförderung: Projektskizzen konnten bis 31. August 2023 eingereicht werden

Antragsstellung von KMU über das Förderportal des Bundes easy-Online. Die unterschriebene Fassung des Antrages ist beim BALM über das eService-Portal einzureichen.