Link zur Startseite

Daten Förderdatenbank

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Gewährt werden Zuschüsse für Einzelmaßnahmen zur energetischen Optimierung von Bestandsgebäuden. Neben der Investition selbst werden auch Fachplanung und Baubegleitung unterstützt.

Ansprechstellen

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Internet

BEG EM

Antragsteller

kommunale Gebietskörperschaften, Gemeinde- und Zweckverbände, Eigenbetriebe, kommunale Unternehmen; Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, gemeinnützige Organisationen und Kirchen, Unternehmen, Contractoren, sonstige juristische Personen des Privatrechts einschließlich Wohnungsbaugenossenschaften, Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, freiberuflich Tätige

Förderungen

Einzelmaßnahmen an Bestandsgebäuden:
1. Gebäudehülle: Dämmung, Austausch von Fenstern und Türen, sommerlicher Wärmeschutz
2. Anlagentechnik (außer Heizung): Lüftung, Smart-Home-Systeme (nur Wohngebäude), Gebäudeautomatisierung (nur NWG), Kältetechnik (nur NWG) und Beleuchtung (nur NWG)
3. Wärmeerzeugung:  Biomasse-Anlagen, Wärmepumpen, Solarkollektoren, EE-Hybridheizungen, innovative regenerative Systeme [bisher geförderte Gas-Brennwertheizungen („Renewable Ready“) und Gashybridheizungen werden NICHT mehr gefördert], Gebäudenetze/Wärmenetze und Anschluss an ein Gebäudenetz oder Wärmenetz
4. Visualisierung
5. Heizungsoptimierung
6. Fachplanung und Baubegleitung

Fördervoraussetzung

- Investitionsvorhaben auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland
- Die geförderte Maßnahme trägt zu einer Verbesserung des energetischen Niveaus des Gebäudes bei
- Die geförderten Anlagen oder durch die Einzelmaßnahme energetisch optimierten Gebäudeteile sind mindestens zehn Jahre zweckentsprechend zu nutzen.
- Das förderfähige Mindestinvestitionsvolumen liegt bei 2.000 Euro (brutto).
- Besondere Fördervoraussetzungen gelten zudem für Contractoren.

Förderhöhe

1. bis 5.: Zuschüsse bezogen auf die förderfähigen Kosten (bis 1.000 € pro m² Nettogrundfläche und max. 5 Mio. €); entsprechend werden Zuschüsse von 15 % (1., 2. u. 5.) bzw. zwischen 10 und 25 % (für 3.; ggf. zzgl. 10 % Austauschprämie bei Ausbau eines Öl- oder Gaskessels) gewährt.

6.: Förderquote von 50 % bei förderfähigen Kosten von bis zu 5 € pro m² Nettogrundfläche und max. 20.000 €

Kumulierung: mit dem EEG und der steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung ausgeschlossen, mit KWKG zulässig, jedoch in Summe max. 60 %

Steuerliche Förderung

Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken (bis 2 WE) genutzten Gebäuden (§ 35c EStG):

Sanierungsmaßnahmen, die den Standards der BEG-Einzelmaßnahmen entsprechen, können alternativ zur Förderung steuerlich geltend gemacht, also von der Steuer abgesetzt werden. Weiterführende Informationen haben wir Ihnen in einem Steckbrief bereitgestellt:

Steckbrief steuerliche Förderung

Fristen

keine Fristen; Anträge sind beim BAFA zu stellen; Geltungsdauer bis 31.12.2030

Dokumente

Richtlinie BEG EM

Änderungsbekanntmachung