Link zur Startseite

Aktuelles

115 neue Personalstellen im Südwesten bringen nachhaltige Mobilität in Fahrt / Landesenergieagentur unterstützt Fachkräfte in baden-württembergischen Kommunen

Fachreferent Daniel Schramek mit Ladekabel vor E-Auto und Ladesäule

Daniel Schramek aus dem Bereich Nachhaltige Mobilität der KEA-BW informiert, berät und vernetzt die vom Land Baden-Württemberg geförderten Stellen für Elektromobilität. Foto: KEA-BW

In Baden-Württemberg macht der Verkehr ein Drittel der Treibhausgasemissionen aus. Deshalb braucht das Land eine Verkehrswende und viele engagierte Fachkräfte, die Projekte für nachhaltige Mobilität anstoßen und umsetzen. Das Land Baden- Württemberg fördert seine Kommunen dabei finanziell: 115 Personalstellen hat das Ministerium für Verkehr bisher bewilligt. Die neuen Fachkräfte werden intensiv von der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) sowie von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) unterstützt.

Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter koordinieren und beraten in den Bereichen Radverkehr, Elektromobilität, Mobilitätsstationen, Carsharing, Ladeinfrastruktur sowie Mobilität, Lärm- und Klimaschutz. Als Datenmanager arbeiten sie auch an einem flächendeckenden Datenfluss über Parkräume und geteilte Fahrzeuge. Außerdem sollen sie die Bürgerinnen und Bürger zum Umstieg auf nachhaltige Mobilitätsangebote ermutigen.

„Wir stärken gemeinsam mit den Fachkräften die kommunale Verkehrswende im Land. Dazu gehören auch ein sicherer Fuß- und Radverkehr, vernetzte Mobilitätsangebote und eine breitere Nutzung von Mobilitätsdaten“, erläutert Monika Burkard, Bereichsleiterin Neue Mobilität bei der NVBW.

 

Damit die neuen Fachkräfte für nachhaltige Mobilität möglichst effizient arbeiten können, versorgen die KEA-BW und die NVBW sie mit zahlreichen nützlichen Tipps.

„Ihre Aufgabenbereiche sind vielseitig. Deshalb informieren, beraten und vernetzen wir die Stellen landesweit. Das schafft Synergien und ermöglicht den Austausch von Wissen und Erfahrungen“, erklärt Maria Franke, Bereichsleiterin Nachhaltige Mobilität bei der KEA-BW.

 

Insgesamt 54 Männer und Frauen haben ihre Arbeit für die Verkehrswende bereits aufgenommen. Die weiteren Fachstellen schreiben die Kommunen derzeit aus.

Land und Kommunen finanzieren Personalstellen gemeinsam

Pro Stelle finanziert das Land Baden-Württemberg die Personalkosten über die ersten zwei Jahre vollständig. Die Kommunen verpflichten sich ihrerseits, die neuen Kräfte für mindestens zwei weitere Jahre zu beschäftigen. So bringen sie die Mobilitätswende in der Fläche und über einen Zeitraum von mindestens vier Jahren konsequent voran. Dass sich die Arbeit der geförderten Stellen für die Kommunen auszahlt, ist schon heute sichtbar: Einige der Stellen wurden bereits entfristet.

Weitere Informationen

• Personalstellenförderung für nachhaltige Mobilität: www.kea-bw.de/foerderdatenbank/detail/personalstellenfoerderung-nachhaltige-mobilitaet

Matthias Rauch
matthias.rauch@kea-bw.de
Tel. 0721 98471-30, Mobil 01525 9549697

Fragen zur kommunalen Verkehrswendewww.kea-bw.de/nachhaltige-mobilitaet/kontakt

Pressemitteilung des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg:

https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/fachkraefte-fuer-nachhaltige-mobilitaet


Über die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW)

Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH ist die Energieagentur des Landes. Aufgabe der KEA-BW ist die aktive Mitwirkung an der Klimaschutzpolitik in Baden-Württemberg: Sie berät Ministerien, Kommunen, kleine und mittelständische Unternehmen sowie kirchliche Einrichtungen bei Energieeinsparung, rationeller Energieverwendung und der Nutzung erneuerbarer Energien. Der Sitz der KEA-BW ist in Karlsruhe.

Über die Themenfelder der KEA-BW

Die fünf Kompetenzzentren „Kommunaler Klimaschutz“, „Wärmewende“, „Energiemanagement“, „Contracting“ und „Zukunft Altbau“ der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH erstellen Informationsmaterialien und verbreiten sie, bieten kostenfreie Impulsberatungen an, organisieren Veranstaltungen, entwickeln und pflegen einschlägige Netzwerke und beobachten den Markt. Zusammen mit dem im Verbund mit regionalen Einrichtungen wirkenden „Photovoltaik-Netzwerk“ und dem Bereich „Nachhaltige Mobilität“ sollen sie den Klimaschutz in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere bei Kommunen, bei Unternehmen, sonstigen Einrichtungen und Privatleuten in Baden-Württemberg weiter voranbringen. Die Kompetenzzentren und das PV-Netzwerk werden vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes finanziert, der Bereich Nachhaltige Mobilität vom Ministerium für Verkehr BW.

www.kea-bw.de

--------------------------------------------------------------------------
Hinweis an die Redaktion

Bitte beachten Sie die korrekte Schreibweise des Firmennamens sowie die richtige Abkürzung. Richtig ist:
• KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) oder
• Landesenergieagentur oder
• Klimaschutz- und Energieagentur des Landes
• Bitte verwenden Sie als Abkürzung ausschließlich KEA-BW.
Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

--------------------------------------------------------------------------

Ansprechpersonen Presse

Beate Schade
KEA Klimaschutz- und Energieagentur
Baden-Württemberg GmbH
Kaiserstr. 94a
76133 Karlsruhe
Tel. +49 172 189 1442
beate.schade@kea-bw.de

Axel Vartmann
PR-Agentur Solar Consulting GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg
Tel. +4976138 09 68-23
vartmann@solar-consulting.de