• Erarbeiten Sie Ihre Sanierungs-Strategie

    Bis spätestens 2040 müssen alle Gebäude in Baden-Württemberg klimaneutral sein (Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg bzw. Selbstverpflichtung der Klimaschutzpakt-Kommunen zur klimaneutralen Kommunalverwaltung).
    Land, Kommunen, Kirchen, Vereine und Unternehmen sollten daher einen Plan erarbeiten, wann sie welche Maßnahmen in welchem Gebäude umsetzen wollen, um dieses Ziel zu erreichen.
    Manche Gebäude sind bereits oder potentiell (= Fernwärme-Anschluss, Wärmepumpen-Einbau) klimaneutral, andere benötigen nur einen Heizungstausch, da sie immerhin bereits niedertemperaturfähig sind (oder das mit kleinen Maßnahmen wie Heizkörpertauschen werden können), also mit einer Vorlauftemperatur von maximal 55°C am kältesten Tag beheizt werden können und daher problemlos eine Wärmepumpe eingebaut werden kann. Die dritte Kategorie bilden Gebäude, bei denen eine umfangreichere energetische Sanierung notwendig ist.
    Zukunft Altbau bietet Ihnen zur Unterstützung der Bestandsaufnahme eine Excel-Vorlage zur Erstellung von Gebäude-Steckbriefen und einer Sanierungs-Strategie an. Diese können Sie gerne bei Felix.Schweikhardt(at)zukunftaltbau.de anfordern. Kommunen mit Energiemanagement haben durch ihre Datenerhebung schon eine sehr gute Grundlage dafür.
    Im Landkreis Karlsruhe bietet die Umwelt & Energie Agentur Kreis Karlsruhe umfangreiche Gebäudechecks für kommunale Gebäude an.

  • Kriterien für die Sanierungs-Strategie

    - Alle Gebäude mit mehr als 5.000 kWh Wärmeverbrauch pro Jahr werden aufgelistet
    - Für jedes Gebäude ist für die reale oder potentielle (= Fernwärme-Anschluss, Wärmepumpen-Einbau) Klimaneutralität im Wärme-Bereich ein Zieljahr festgelegt
    - Für jedes Gebäude werden die dafür notwendigen Maßnahmen aufgelistet und mit Jahreszahlen für die Umsetzung der jeweiligen Maßnahmen versehen (z.B. Fassadendämmung 2028, Heizungstausch 2030)
    - Basis der Sanierungs-Strategie sind jeweils gebäudespezifische Steckbriefe oder Ähnliches, in denen Heizenergieverbräuche, Heizungssystem und CO2-Emissionen der Gebäude verzeichnet sind

  • Organisationen mit Sanierungs-Strategie

    Hier finden Sie Organisationen mit mindestens zehn Gebäuden, die bereits eine Sanierungsstrategie vorgelegt haben.

    Bislang ist uns leider noch keine Organisation in Baden-Württemberg bekannt. Sind Sie die Erste?

  • Nutzen Sie Energieberatung

    Für Gebäude, die nicht einfach durch Austausch der Heizungsanlage klimaneutral werden können, sondern noch eine umfangreichere Sanierung benötigen, um niedertemperaturfähig zu werden, sollten Sie eine professionelle Energieberatung nutzen.

    Energieberatende finden Sie auf der Karte von Zukunft Altbau. Achten Sie dabei auf den Beratungsschwerpunkt Nichtwohngebäude.

    Folgende Elemente sollte eine Energieberatung umfassen: Analyse der wichtigsten Gebäude-, Anlagen- und Verbrauchsdaten, Identifikation der Prozesse und Anlagen mit dem höchsten Energieverbrauch, Schwachstellen und Mängel, Vorschläge für Maßnahmen samt Wirtschaftlichkeits-Abschätzung, Hinweise auf Fördermöglichkeiten, Überlegungen zu Temperaturzonierung, Raumorganisation und Nutzung des Gebäudes, Aufnahme der Wärmeverluste aller Außenflächen, Wände, Fenster, Türen / Tore, Kellerdecken, Böden und Dächer, Betrachtung von Beleuchtung, Tageslicht und Sonnenschutz, Heizung und Trinkwarmwasser, Lüftung, Kühlung, Aufzüge / Rolltreppen, Klimatisierung und Speichermassenaktivierung, Gebäudeautomation

  • Contracting kann erfolgreiche Sanierungen garantieren

    Mit Hilfe von Contracting-Lösungen bekommen Sie finanzielle Möglichkeiten und professionelle Unterstützung, um Ihre Sanierungen umsetzen zu können. Informieren Sie sich dazu beim Kompetenzzentrum Contracting der KEA-BW!

  • Beispiele für gute Sanierungen in der Sanierungsgalerie

    In unserer Sanierungsgalerie finden Sie bereits etliche Beispiele von guten Sanierungen. Haben auch Sie ein Nichtwohngebäude vorbildlich energetisch saniert? Dann freuen wir uns über Ihre Meldungen an Felix.Schweikhardt(at)zukunftaltbau.de

  • Jährliches Netzwerktreffen für Kommunen

    Gemeinsam mit den Kompetenzzentren Kommunaler Klimaschutz, Energiemanagement und Contracting finden mindestens jährlich Online-Netzwerktreffen der Kommunen statt.

    Einen Rückblick auf die bisherigen Veranstaltungen finden Sie hier und hier.

    Das nächste Online-Netzwerktreffen wird am 17. April 2024 von 10 bis 13 Uhr stattfinden.

  • Fördermöglichkeiten

    Die umfangreichen Fördermöglichkeiten der Bundesförderung für Effiziente Gebäude stehen für alle Organisationen zur Verfügung.

    Speziell für Nichtwohngebäude interessant ist das Programm Klimaschutz-Plus des Landes Baden-Württemberg. Gefördert werden:
    1) Energetische Sanierungen und Heizungstausch
    2) Schaffung von Klimaschutz-Strukturen, Qualifizierung und Information
    3) Energetische Sanierungen von Schulen (Mindeststandard Effizienzgebäude 70)

    Daneben bestehen zusätzliche Programme zur Sanierung von Denkmalen, Schulen oder Sportstätten, die nicht hauptsächlich auf energetische Maßnahmen zielen, aber bei Finanzierungen dennoch hilfreich sein können.

    Für Unternehmen relevant ist die Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft.In Baden-Württemberg stehen zudem die Regionalen Kompetenzstellen Netzwerk Energieeffizienz (KEFF) in zwölf Regionen als lokaler Ansprechpartner für KMU zur Verfügung.

    Alle Förderprogramme finden Sie in der Förderdatenbank der KEA-BW.

  • Gute Gründe für Sanierungen

    - Sanierungen sind in der Regel Ihr größter Beitrag zum Klimaschutz
    - Sanierungen reduzieren Ihre Energiekosten. Mit einer Investition jetzt haben Sie zukünftig mehr finanziellen Spielraum
    - Sanierungen machen Sie unabhängiger von schwankenden Energiepreisen und dem stetig ansteigenden CO2-Preis
    - Mit Sanierungen erfüllen Sie bereits vorzeitig aktuelle oder zukünftige Rechts-Vorschriften zum Klimaschutz
    - Sanierungen fördern die lokale Wirtschaft und deren Arbeitsplätze
    - Sanierungen verbessern Raumklima und Wohlbefinden
    - Sanierungen sorgen für ein gutes Image und höhere Zufriedenheit von Nutzenden und Beschäftigten; das zahlt sich bei der Gewinnung von Fachkräften aus
    - Sanierungen erhöhen den Wert der Immobilien

  • Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand zu Themen und Entwicklungen rund um die energetische Sanierung. Registrieren Sie sich hier für den Newsletter mit Fokus auf Nichtwohngebäude und / oder Wohngebäude.

Energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden

Link zur Startseite