WISSENSPORTAL

Was ist Energie-Contracting?

THEMEN

Energie-Contracting schafft wirschaftliche Effizienz

Mit Energie-Contracting werden wirtschaftliche Effizienzprojekte umgesetzt. Häufig fehlt es an Geld, Zeit oder auch an Know-How um Effizienzpotenziale auszuloten, diese zu erschließen und im laufenden Betrieb eine effiziente Energiebereitstellung zu sichern. 

Beim Energie-Contracting übernimmt ein Energiedienstleister, ein sogenannter Contractor, die Umsetzung der vorab ermittelten Energieeinsparmaßnahmen, und ist damit zuständig für die Planung, die Finanzierung, den Umbau, den Betrieb und die Wartung und Instandhaltung der neuen Anlagen. Zu den Aufgaben des Contractors zählt oft auch das Energiemanagement. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen zwei Contracting-Formen.

Energiespar-Contracting

Im Energiespar-Contracting betrachtet der Contractor die technischen Anlagen des Gebäudes ganzheitlich, mit dem Ziel, den Energieverbrauch insgesamt zu senken und damit die Energiekosten zu reduzieren. Der Contractor plant, realisiert und finanziert individuell auf die Liegenschaft zugeschnittene technische, bauliche und organisatorische Maßnahmen, die zu einer Einsparung beim Energieverbrauch führen.

Der Contractor garantiert vertraglich die Energiekosteneinsparung. Für seine Dienstleistungen und die von ihm getätigten Investitionen erhält er einen Teil der Einsparung. Daher ist es im wirtschaftlichen Interesse des Contractors alle Maßnahmen mit besonders hoher Wirtschaftlichkeit umzusetzen. 

Die Laufzeit von Energiespar-Contracting-Verträgen beträgt in der Regel zwischen sieben und 15  Jahre. Mit einer Finanzierungsbeteiligung, zum Beispiel einem Baukostenzuschuss, sind auch umfangreichere Maßnahmen umsetzbar, die sich nicht allein aus der Einsparung refinanzieren lassen.

Die Praxis zeigt, dass mit Energiespar-Contracting hohe Einsparpotenziale erschlossen werden können: 40 Prozent Einspargarantie sind keine Seltenheit, in Einzelfällen sind sogar 70 und mehr Prozent möglich.

Attraktives Finanzierungsmodell
Weil Energiespar-Contracting ein attraktives Finanzierungsmodell für Effizienzmaßnahmen ist und darüber hinaus umfassendes Know-how und Serviceleistungen bietet, ist es eine gute Alternative zur Umsetzung in Eigenregie. Anwender profitieren nicht nur vom Spezialwissen des Contractors, sie übertragen ihm auch die wirtschaftlichen und technischen Risiken für die Energieeffizienzmaßnahmen.

Typische Maßnahmen im Energiespar-Contracting sind zum Beispiel 

  • die Erneuerung der technischen Gebäudeausrüstung wie z.B. alter Heizkessel, Warmwasserbereiter,  der Austausch ineffizienter Pumpen, der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage,

  • die Optimierung oder der Einbau einer Gebäudeleittechnik

  • der Einsatz energieeffizienter Leuchten, 

  • der Einsatz von BHKW und Holzhackschnitzelanlagen 

  • sowie die Umsetzung von nicht energierelevanten Sanierungsmaßnahmen. 


Energieliefer-Contracting

Energieliefer-Contracting zeichnet sich dadurch aus, dass der Contractor die Planung, Finanzierung, Installation, Energiebeschaffung sowie auch die Betriebsführung der Energieerzeugungsanlage übernimmt. Energieliefer-Contracting ist die bisher am häufigsten angewandte Form des Contractings.

Ziel ist die effiziente Bereitstellung von Energie. Das Produkt ist also Nutzenergie wie Wärme, Strom, Kälte oder Dampf. Der Contractor wird über einen vertraglich vereinbarten Energiepreis zuzüglich Grund- und Verrechnungspreis vergütet. Das Eigentum der Anlagen verbleibt meist beim Contractor und wird im Vertrag abgesichert.


  • Infomaterial

    Energie-Contracting kurz erklärt. "Basisinformationen Contracting" hier als Download

    499 KB | PDF
  • Video

    Energiespar-Contracting erklärt an einem Praxisbeispiel aus BW

    Zu YouTube
  • Video

    Energieliefer-Contracting erklärt einem Praxisbeispiel aus BW

    Zu YouTube